Zum Hauptmenü Zum Inhalt

Marktprämienförderung bei Energiegemeinschaften

Emil Nigmatullin | 08.11.2021

Recht der Umwelt (RdU)

In einem aktuellen Beitrag für die juristische Fachzeitschrift RdU erörtert Emil Nigmatullin rechtliche Problemstellungen im Zusammenhang mit der Marktprämie für Erneuerbare-Energie-Gemeinschaften und Bürgerenergiegemeinschaften.

Im Zentrum steht die Frage, ob die im EAG-Paket vorgesehene Begrenzung der förderbaren Energiemenge mit 50% der Gemeinschaftsenergie unions- und verfassungskonform ist (siehe zu den EEG: § 80 Abs 2 EAG; zu den BEG: § 16b Abs 5 ElWOG 2010). Unabhängig davon ist klar, dass eine solche Förderbegrenzung jedenfalls wirtschaftliche Auswirkungen auf künftige Gemeinschaftsprojekte haben wird.

Wir bedanken uns beim Manz-Verlag für die tolle Betreuung und freuen uns auf einen spannenden Austausch!

Emil Nigmatullin

Mag. Emil Nigmatullin ist Universitätsassistent bei Univ.-Prof. MMag. Dr. Schulev-Steindl in Graz und dissertiert zum Klimaschutzrecht.